Nahrungsergänzung bei Kindern

07.01.2021 13:00

Kinder und gesunde Ernährung? Viele Eltern kennen dieses Problem nur zu gut. Jeden Tag aufs Neue versuchen sie verzweifelt ihren Kindern Obst und Gemüse schmackhaft zu machen. Doch vielen schmecken die Pommes besser als Möhren und Cola wird lieber getrunken als ein frischer Smoothie, obwohl gerade Kinder die wichtigen Vitamine und Mineralstoffe für eine gesunde Entwicklung und ein starkes Immunsystem benötigen. Um dieses Problem zu umgehen gibt es die Möglichkeit die benötigte Zufuhr an Nährstoffen über die Nahrungsergänzung zu stillen. In diesem Ratgeber finden Sie wichtige Informationen rund um das Thema Kindergesundheit und inwiefern spezielle Nahrungsergänzung für Kinder diese im Bereich Immunabwehr und Darmgesundheit unterstützen kann.

Immunabwehr bei Kindern

Immunabwehr bei Kindern

Das Immunsystem ist ein komplexes Netzwerk aus Molekülen, Zellen sowie Organen. Unsere Abwehrkräfte sind ständig aktiv, um uns zu schützen. Um dem Organismus einen ausreichenden Schutz zu gewährleisten braucht unser Immunsystem verschiedene Nährstoffe in ausreichender Menge. Eiweiß, Fett und Kohlenhydrate allein reichen dabei nicht aus. Der Körper bedarf überdies Mikronährstoffe, damit er sich optimal vor äußeren Einflüssen schützen kann. Die essenziellen Nährstoffe sind an vielen Stoffwechselprozessen beteiligt und beeinflussen fast alle vitalen Funktionen des Körperkreislaufes. Um dieser Arbeit adäquat nachgehen zu können, müssen sie in einem ausreichenden und ausgewogenen Verhältnis zueinander vorhanden sein.

Unser Immunsystem entwickelt sich aber erst vollständig über die Kindheit hinweg. Bereits in der Schwangerschaft und bei der Geburt wird unser Immunsystem aufgebaut. Durch den täglichen Kontakt mit Bakterien und Viren in Kita & Co. lernt das Immunsystem diese kennen und baut seine Abwehr auf. Bei einem Kindergartenkind sind 10 bis 12 grippale Infekte, bei Schulkindern bis zu 7 vollkommen normal, denn die Ansteckungsgefahr ist bei ihnen noch deutlich höher als bei Erwachsenen. Wichtig ist, dass die Kinder nicht in einem sterilen Umfeld aufwachsen. Viele Eltern denken so ihr Kind vor Erkrankungen bewahren zu können, jedoch fördert dies nur die Anfälligkeit in den späteren Lebensjahren. Ab dem 10. Lebensjahr etwa kennt das Immunsystems dann alle wichtigen und gängigen Krankheitserreger. Trotzdem lernt es noch weiterhin das ganze Leben über hinzu und schützt uns bis zum Lebensende vor vielen Erkrankungen.

Was kann dem Immunsystem der Kinder schaden?

Besonders schädlich sind durch Passivrauchen eingeatmeter Zigarettenrauch und Feinstaub in der Luft. Achten Sie deshalb bitte auf keinen Fall neben Ihrem Kind oder in einem geschlossenen Raum (Wohnung, Auto, etc.) zu rauchen, sondern nur draußen im Freien. Auch beispielsweise Schimmelpilze, die nicht entfernt werden, können dem Immunsystem der Kinder indirekt schaden. Atmen sie die Schimmelsporen, die sich in der Luft verteilen, ein, können diese die Lunge befallen und angreifen. Denn das noch nicht vollständig ausgereifte Immunsystem ist deutlich anfälliger für in den Körper gelangte Schadstoffe und kann diese noch nicht vollständig abwehren.

Einige sind der Meinung, dass auch Impfungen bei Kindern dem Immunsystem schaden können. Jedoch ist das Gegenteil der Fall. Krankheitserreger, die bei einer Impfung in schwacher Dosis gespritzt werden, können so vom Immunsystem bereits kennengelernt werden, sodass es im Ernstfall gut darauf reagieren kann.

Nahrungsergänzung für Kinder

Auch Umfragen zeigen, dass immer mehr Eltern ihre Kinder und deren Entwicklung durch Nahrungsergänzung stärken möchten. Besonders das Interesse an das Immunsystem stärkenden Präparaten ist besonders hoch. Die Nahrungsergänzungen für Kinder findet man meist als süße und fruchtige Lutschtabletten, Gummibärchen oder Bonbons, die verschiedene Kombinationen aus unterschiedlichen Wirkstoffen enthalten. Aber bitte aufpassen: Vermeiden Sie in jeden Fall eine Überdosierung und halten Sie sich an die angegebenen Einnahmeempfehlungen. Bei Fragen und Klärungsbedarf sprechen Sie vor Einnahme Ihrer Kinder mit dem Kinderarzt.

Multivitamin Kinderkautabletten

Kindervitamine

Besonders in Wachstumsphasen oder bei grippalen Infekten benötigen die Kinder besonders viele Vitamine und Mineralstoffe um das Immunsystem ausreichend unterstützen zu können. Doch ihnen diese über die Nahrung zuzuführen, stellt viele Eltern vor eine große Herausforderung. Kinder wollen kein Obst und Gemüse essen, lehnen Salat oder einen Apfel ab. Um eine adäquate Aufnahme der essenziellen Substanzen zu gewährleisten ist es somit sinnvoll, den individuellen Bedarf durch Nahrungsergänzungsmitteln zu vervollständigen, um die Abwehrkräfte zu stärken und zu unterstützen, sowie das Wachstum optimal zu begünstigen. Dafür werden Kombinationspräparate, die die wichtigsten Vitamine auf die empfohlene Tagesdosis abgestimmt enthalten, angeboten.

Probiotika

Ein weiterer entscheidender Faktor für ein gut funktionierendes Immunsystem ist eine gesunde Darmflora. Denn diese kann die Ansiedlung von Schadstoffen und Bakterien im Darm verhindern. Kinder reagieren häufig besonders sensibel auf Darmprobleme, da ihr Immunsystem noch nicht vollständig ausgereift ist. Da liegt die Annahme nahe, dass das Gleichgewicht im kindlichen Darm leichter ins Schwanken gerät. Um diesem Ungleichgewicht entgegenzuwirken, sollten Sie auf eine ausgewogene Ernährung bei Ihren Kindern achten und die Darmbakterien stärken. Als weitere Möglichkeit können Sie auch den Aufbau einer gesunden Darmflora der Kinder durch die Stärkung der guten Bakterien im Darm positiv beeinflussen. Dafür eignen sich sogenannte Probiotika, die auch extra auf die Bedürfnisse von Kindern abgestimmt, angeboten werden. Das sind Milchsäurebakterien, die eine unterstützende Funktion für den Darm haben.

Auch im Falle einer Einnahme von Antibiotika ist die Unterstützung der Darmflora Ihres Kindes durch Probiotika empfehlenswert. Denn es ist bekannt, dass durch Antibiotika nicht nur die schädlichen Bakterien angegriffen werden, sondern auch jene, die gut und wichtig für den Körper sind. Durch die Einnahme von probiotischen Mitteln können so die guten Bakterien im Darm wieder gestärkt und vermehrt werden.

Natürlich das Immunsystem der Kinder stärken

Neben den Nahrungsergänzungsmitteln gibt es weiterhin auch noch viele zusätzliche Dinge, auf die Sie achten sollten, damit die Gesundheit Ihrer Kinder auf natürlichen Weg unterstützt werden kann.

Bewegung

In jedem Alter ist genügend Bewegung für die Gesundheit wichtig. Vor allem auch für Kinder, damit sie sich austoben und ihre Energie rauslassen können. Schon ab dem Babyalter gibt es verschiedene Spiel- und Sportgruppen, die die Bewegung der Kleinen fördern. Ansonsten empfiehlt sich auch ein regelmäßiger Besuch beim Spielplatz. Dabei kann zusätzlich Zeit an der frischen Luft verbracht werden.

Bewegung und Frische Luft

Frische Luft

Verbringen Sie so viel Zeit es geht mit Ihren Kindern an der frischen Luft, auf jeden Fall mindestens einmal am Tag und das auch in den kalten Wintermonaten. Die Angst, dass dadurch die Gefahr der Kids steigt sich zu erkälten ist unbegründet. Viel mehr tut ihnen die frische Luft gut und stärkt sogar zusätzlich das Immunsystem.

Genug Schlaf

Wenn wir nicht ausreichend schlafen, kann das negative Folgen für unsere Gesundheit haben, denn das Immunsystem arbeitet in den Nachtstunden am effektivsten. Entscheidend dafür ist die Schlafqualität. Besonders wichtig sind die Tiefschlafphasen. Die Kinder brauchen den Tiefschlaf noch viel dringender als Erwachsene, um das Erlebte vom Tag zu verarbeiten. So regeneriert sich der Körper und kann weiterwachsen. Etwa 10 bis 12 Stunden Schlaf pro Tag werden bei Kindern empfohlen.

Gesunde Ernährung

Die Immunabwehr von Kindern kann durch eine ausgewogene, gesunde Ernährungsweise gestärkt werden. Dabei sollten mehrere Punkte beachtet werden:

  • Wenn möglich Gerichte mit frischem Obst und Gemüse zubereiten, da in diesen wichtige Vitamine und Mineralstoffe enthalten sind.

  • Vollkornprodukte sind reich an Ballaststoffen, sie unterstützen den Stoffwechsel, die Verdauung und das Immunsystem.

  • Ausreichend Flüssigkeit trinken, dabei sollte besonders auf Wasser oder ungesüßte Tees zurückgegriffen werden

  • Und wichtig: zwischendurch ist natürlich auch mal ein Eis oder ein Stück Kuchen erlaubt.

Fazit

Das Wohlbefinden und eine gesunde Entwicklung der Kinder liegt jeden Eltern am Herzen und ist für sie eine der wichtigsten Dinge im Leben. Deshalb sind viele Elternpaare sehr bemüht die Gesundheit ihrer Kleinen zu stärken. Neben Bewegung, frischer Luft und genug Schlaf ist eine ausgewogene Ernährung mit Obst und Gemüse dabei wichtig, um den Körper mit den notwendigen Vitaminen und Mineralstoffen zu versorgen. Doch wie man Kinder kennt, ziehen sie Süßigkeiten, Pizza und Pasta oft gerne dem frischen und gesunden Salat vor. Dabei können Nahrungsergänzungsmittel mit angepassten Vitaminkombinationen extra für die Bedürfnisse von Kindern unterstützen. Dadurch kann die Tagesdosis mit allen wichtigen Mineralstoffen und Vitaminen durch eine Kautablette abgedeckt werden. Wichtig ist aber: trotzdem sollten Sie auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung Ihrer Kinder achten! Denn insgesamt gilt: Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine ausgewogene Ernährung und können einen ungesunden Lebensstil nicht korrigieren, sondern nur unterstützen.


Wichtig: Dieser Ratgeber dient lediglich als reine Informationsquelle. Ziehen Sie bei akuten Problemen immer Ihren Arzt zu Rate. Setzen Sie unter keinen Umständen ohne Rücksprache Ihre Medikamente ab und verändern Sie nicht Ihre Dosis selbstständig.


Quellen

  1. Konsensuspapier der Dt. Ges. f. Kinder- und Jugendmedizin: Säuglingsnahrung mit Zusatz von „Probiotika“.

  2. Liptay, S., Burdach, S. Probiotika bei Kindern und Jugendlichen mit Darmerkrankung. Monatsschr Kinderheilkd 156, 1076–1083 (2008). https://doi.org/10.1007/s00112-008-1831-7

  3. Weißenborn, A., Bakhiya, N., Demuth, I. et al. Höchstmengen für Vitamine und Mineralstoffe in Nahrungsergänzungsmitteln. J Consum Prot Food Saf 13, 25–39 (2018). https://doi.org/10.1007/s00003-017-1140-y